Unwohlbefinden durch Wandfarbe

In der Regel verursacht Wandfarbe keine Gerüche. Ausnahmen bestätigen 
die Regel. Durch Sonderereignisse werden durch Wandfarbe Geruchsstoffe 
freigesetzt. Geruch durch Wandfarbe?

Frische Wandfarbe riecht in der Regel kaum. Es riecht nach Frischgestrichenen. Beschwerden über Wandfarben und Fragen zu dem Thema erhalten wir regelmäßig.

1.    Trocknungszeiten werden nicht eingehalten.

Trocknungszeiten müssen nach Herstellerangaben eingehalten werden. Die Wandoberfläche fühlt sich trocken an. Falls Sie jetzt die zweite Farbschicht auftragen, können Substanzen aus der ersten Schicht nicht mehr abgelüftet werden. Dadurch können Gerüche entstehen.

2.    Gerüche entstehen erst nach dem Lüften.

Durch Reaktionen mit Frischluft entstehen Gerüche. Bei Sonnenschein wird Ozon freigesetzt. Die Konzentrationen sind oft niedrig und kaum messbar. Reaktionen von Ozon mit Wandfarbe verursachen Sondergerüche.

Beispiel: in einem Wohngebäude mit mehreren Eingängen wurde der Eingangsbereich frisch gestrichen. Die Farbe war in jeden Eingangsbereich unterschiedlich. Es führte nur in einem Eingangsbereich zu Geruchsbelästigungen bei schönem Wetter.
Die Eingangstür wurde zu oft geöffnet. Gerade war der Ambulante Pflegedienst weg, wurden Pakete angeliefert. Kurz danach öffneten Kindergartenkinder die Tür. Luftprobenahmen unter konditionierten Bedingungen waren nicht möglich.
Durch Entnahme von Farbproben und Untersuchung im Labor, wurde optischer Aufheller als Verursacher nachgewiesen. Diese Zusatzstoffe wurden nur in dem einen Eingangsbereich verwendet. Bei schönem Wetter und nach Öffnung der Türe gab es ein Unwohlbefinden verursacht durch die Wandfarbe.

3.    Geruch durch Tabakrauch

Der Vormieter oder Vorbesitzer hat mit einer Isolierfarbe (Sperrgrund, Nikotinfarbe, Nikotinsperre) Tabakrauchablagerungen überdeckt. Danach wurde mit einer weißen Farbe die Wand nachgestrichen.

Erst nach dem Einzug wurden leichte Gerüche wahrgenommen. Während der Heizperiode weniger, aber im Sommer intensiver.

Wir stellen in der Regel vor Ort fest, dass es sich um Tabakrauch handelt. Die Wandfarbe verursacht keine Geruchsbelästigung. Isolierfarbe dichtet nicht zu 100% ab. Dadurch werden immer wieder (leichte) Gerüche freigesetzt.
Während einer orientierenden Raumluftprüfung erzählte die Vermieterin, dass der Vormieter in der Wohnung geraucht hat. In zwei Wohnräumen wurden Tabakrauchablagerungen festgestellt. Die Geruchsbelästigung war dadurch erklärbar. Ein Sanierungsplan wollte die Vermieterin selbst ausarbeiten.

Hinweis (1): Frische Wandfarbe reagiert mit Nikotin. Neue Gerüche entstehen, es dauert Wochen bis Monate bis die Intensität deutlich abgenommen hat.
Hinweis (2): Farbschichten inklusive Tabakrauchablagerungen entfernen und eventuell neu verputzen. Danach mit weißer Farbe streichen.

4.    Topfkonservierungsmittel (Mi, MIT) verursacht Unwohlsein oder allergische Reaktionen

Als Topfkonservierungsmittel werden oft Isothiazolinone (Abkürzung: MI oder MIT) eingesetzt. Wandfarbe benötigen Konservierungsmittel gegen Bakterien und Schimmelpilzbildung.  Leider reagieren immer mehr Menschen allergisch auf diese Konservierungsmittel (Biozide). Geruchsauffällig sind diese Mittel nicht. In der Regel lässt die Konzentration nach 4 bis 8 Wochen nach. Häufiges Lüften, Stoßlüften beschleunigt das Ausgasen.

Mier Lufttechnik GmbH - Sachverständiger für Raumluftmessungen - Am Alten Brunnen 8b - 85659 Forstern - 08124 4436094 - info@luftreinheit.de - Kontaktformular

nach oben ..................................................................................................  nach oben

Wandfarbe

Platzieren Sie hier Ihre eigenen Texte und Bilder. Bearbeiten Sie diesen Text einfach durch einen Doppelklick.